Be ready. GIS 4.0. Gläubigerinformation wie sie sein soll.

Lernen Sie GIS 4.0 in einer kostenfreien 1:1-Session kennen. Buchen Sie jetzt Ihren Termin.

Eine moderne Gläubigerinformation und -kommunikation ist schon seit 1. Januar 2021 verpflichtend.

Das SanInsFoG bedeutet unter anderem Änderungen und Erweiterungen der Insolvenzordnung (InsO). Eine wesentliche Änderung ist die verpflichtende Nutzung eines elektronischen Gläubigerinformationssystems.

Verpflichtung zur Verfügungstellung eines elektronischen Gläubigerinformationssystems. Was das Gesetz sagt und wie GIS 4.0 Sie unterstützt.

GIS 4.0 unterstützt die Vorgaben des verpflichtenden Gläubigerinformationssystems. Es erfüllt die Kriterien:

  • elektronische Gläubigerinformation
  • Zugriff auf alle öffentlichen Entscheidungen des Insolvenzgerichts
  • Informationen zu den Forderungen für jeden Gläubiger
  • unverzügliche Information an Berechtigte
Änderungen der Insolvenzordnung

Dem § 5 wird folgender Absatz 5 angefügt:

„(5) Insolvenzverwalter sollen ein elektronisches Gläubigerinformationssystem vorhalten, mit dem jedem Insolvenzgläubiger, der eine Forderung angemeldet hat, alle Entscheidungen des Insolvenzgerichts, alle an das Insolvenzgericht übersandten Berichte, welche nicht ausschließlich die Forderungen anderer Gläubiger betreffen, und alle die eigenen Forderungen betreffenden Unterlagen in einem gängigen Dateiformat zur Verfügung gestellt werden können. Hat der Schuldner im vorangegangenen Geschäftsjahr mindestens zwei der drei in § 22a Absatz 1 genannten Merkmale erfüllt, muss der Insolvenzverwalter ein elektronisches Gläubigerinformationssystem vorhalten und die in Satz 1 genannten Dokumente unverzüglich zum elektronischen Abruf zur Verfügung stellen. Den Einsichtsberechtigten stellt der Verwalter die für den Zugang erforderlichen Daten unverzüglich zur Verfügung.“

Wie sieht es mit der elektronischen Forderungsanmeldung aus?

Mit GIS 4.0 können Sie die Forderungsanmeldung auf Basis des neuen §174 InsO komplett digitalisieren. GIS 4.0 ermöglicht:

  • die elektronische Forderungsanmeldung
  • den Upload elektronischer Belege
  • die Übernahme der Inhalte und Dokumente in winsolvenz.p4 und LEXolution.DMS (Pro)
Änderung des § 174 IV InsO:

XV. Neufassung des § 174 Abs. 4 InsO Bei einer elektronischen Forderungsanmeldung können künftig auch die Nachweisurkunden in elektronischer Form übermittelt werden.

Die Zukunft der Gläubigerkommunikation ist digital.
Buchen Sie jetzt Ihre 1:1-Session. Stellen Sie Fragen an unsere Experten und lassen Sie sich inspirieren, wie Sie den ERV effizient umsetzen.

Link teilen:

Kontaktformular

    Demo anfordern

      Zu welchem Thema wünschen Sie eine Demo:

      Newsletter abonnieren

        STP Kunde:
        Ich bin interessiert an:
        Sie haben sich bereits für einen STP Newsletter angemeldet und erhalten diesen aber nicht? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an marketing@stp-online.de.
        Datenschutz: Ihre Daten werden ausschließlich zum Versand und zur Personalisierung des Newsletters verwendet. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter am Ende jeder E-Mail abmelden. Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.