Was bedeutet das neue Gesetz
für den Insolvenzmarkt?

Das SanInsFoG führt mit dem Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz StaRUG neue Werkzeuge für die Sanierung von Unternehmen ein und schließt mit Änderungen in der Insolvenzordnung viele diskutierte Lücken.

Das finale Gesetz

NEU: StaRUG.Assist. So einfach und gerichtskonform lassen sich StaRUG-Vorhaben mit dieser Lösung für alle Beteiligten bearbeiten.

Für das Management von StaRUG-Vorhaben stellen wir Ihnen in wenigen Wochen das neue StaRUG.Assist zur Verfügung, das die Arbeit von Beratern und Restrukturierungsbeauftragten optimal unterstützt. Die Lösung bietet:

  • die Verwaltung sämtlicher erforderlicher Daten und Unterlagen zur Anzeige des Vorhabens,
  • Datenimporte und -exporte,
  • die Einbindung von Gläubigern und eine integrierte Gläubigerkommunikation,
  • die Durchführung digitaler Abstimmungen,
  • die Kollaboration zwischen Schuldner und Berater oder Restrukturierungsbeauftragtem,
  • Reports für die Kommunikation mit dem Gericht.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und erfahren Sie mehr zum neuen StaRUG.Assist, das Ihre Insolvenz- und Sanierungsbearbeitung maßgeblich und gerichtskonform unterstützt.

    Die Änderungen der InsO durch SanInsFoG betreffen auch einen künftigen verpflichtenden Einsatz eines elektronischen Gläubigerinformationssystems.

    MEHR DAZU

    Historie | Von der EU-Richtlinie über den Referentenentwurf und Regierungsentwurf bis hin zu den Stellungnahmen finden Sie hier sämtliche Informationen rund um die Entstehung der finalen Fassung von StaRUG und SanInsFoG.

    Direkt zu den Stellungnahmen aus Recht, Wirtschaft, Kammern, Verbänden etc.| den Stellungnahmen der Sachverständigen

    Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes ist seit 1. Januar 2021 die elektronische Gläubigerinformation verpflichtend.

    MEHR DAZU

    Wir präsentieren Ihnen diese Seite in Kooperation mit unserem Partner Falkensteg GmbH.

    Link teilen: